Software und Services für Ihr E-Mail Marketing

Keine Scheu vor Kampagnen! Teil 2: Kampagne vorbereiten

In unserem ersten Teil unserer Kampagnen-Roadmap haben wir Ideen zusammengetragen, wann und wo Sie mit Automation Ihre Kunden und Interessenten ansprechen können. Die Idee steht und Sie wissen, wo Sie für Ihre (potentiellen) Kunden neue Kontaktpunkte schaffen möchten. Im 2. Schritt geht es nun darum, Inhalte für Ihre kommende Kampagne zu finden, den Umfang abzustecken und die Kampagne an sich aufzubauen.

2016-10-customer-lifecycle-map-teil-2

(1) Relevante Inhalte finden

Wählen Sie sich einen Kontaktpunkt aus und überlegen Sie sich, was an dieser Stelle für Ihre Kunden von Interesse sein kann und mit welchen Informationen und Inhalten Sie überzeugen können. Hat sich beispielsweise jemand zum Newsletter angemeldet, sehen die Inhalte vollkommen anders aus als wenn einer Ihrer langjährigen Kunden ein Produkt von Ihnen gekauft oder Ihre Dienstleistung in Anspruch genommen hat. Versetzen Sie sich in Ihren Kunden und überlegen Sie sich, welche Erwartung er aktuell hat, mit welchen Dingen Sie ihn überraschen können oder was Sie ihm bieten können, um die Bindung an Ihr Unternehmen noch weiter auszubauen. Denken Sie darüber nach, was eigentlich Ihr Ziel ist. Wollen Sie Vertrauen aufbauen? Wollen Sie Verkäufe erzielen? Wollen Sie wertvolle und hilfreiche Neuigkeiten und Ihr Wissen teilen, um sich als Experte zu positionieren? Notieren Sie sich also die Punkte, die für Ihren Kunden wichtig sind und Ihre Ziele. So finden besser zu relevanten Inhalten und landen am Ende nicht in willkürlichen Textabhandlungen, die nicht den Nerv treffen. Legen Sie sich also auf eine inhaltliche Ausrichtung fest.

(2) Umfang Ihrer E-Mail Marketing-Kampagne festlegen

Nachdem die Inhalte, wenn auch erst einmal nur im Groben, stehen, wissen Sie, über welchen Umfang Sie sprechen. Überlegen Sie nun, in wie viele Mailings diese Inhalte am besten aufgeteilt werden können, um Interessenten/Kunden nicht gleich mit einer zu überladenen Mail zu verschrecken. Gehen Sie häppchenweise und behutsam vor.

Fragen, die jetzt anstehen, lauten: Wie viele Mailings soll meine E-Mail Marketing-Kampagne umfassen? Eins? Zwei? Drei? Skizzieren Sie sich einen Pfad mit Ihren Mailings als Etappen und halten Sie pro Etappe fest, welche Inhalte Sie an dieser Stelle bereithalten wollen.

Ein Beispiel: Wir definieren den Vertragsabschluss mit einem Neukunden als unseren Kontaktpunkt. Nachdem der Kunde seinen Vertrag unterschrieben hat, erhält er nach 3 Monaten automatisch eine Mail, in der wir nach seiner Zufriedenheit fragen. Dies könnte im Übrigen mit einer Umfrage sehr gut durchgeführt werden. Nach 12 Monaten folgt ein weiteres Mailing mit unseren Glückwünschen zur einjährigen Zusammenarbeit. 

(3) Die Kampagne aufbauen

Jetzt geht es weg von der strategischen Kopfarbeit hin zur konkreten Umsetzung im Marketing Tool. Letzteres sollte eine professionelle Lösung sein, die sowohl professionelles Newsletter-Marketing wie auch alle Anforderungen an Marketing-Automation abdecken kann. In mailingwork zum Beispiel wird es Ihnen nicht schwerfallen, eine Kampagne zu planen und umzusetzen. Erst recht nicht, wenn Sie schon Newsletter damit verschicken. Für alle, die sich zum ersten Mal an das Thema E-Mail Marketing-Kampagnen wagen und Unterstützung wünschen, steht bei uns ein ganzes Supportteam bereit.

Bleiben wir bei unserem Beispiel des Vertragsabschlusses und setzen diese Kampagne mit dem KampagnenManager von mailingwork um, denn er ist das richtige Tool, Ihre Zielgruppen mit personalisierten Kampagnen anzusprechen. Auf einer visuellen Oberfläche kombinieren Sie dazu spielend einfach Start-, Aktions-, Warte- und Verzweigungsbausteine.

kampagnenbeispiel-mailingwork

(1) Startbaustein

Ganz einfach erstellen Sie mit einem Klick den Start der Kampagne. Hier hinterlegen Sie direkt im „Startbaustein“, auf welche Empfängerliste sich Ihre Kampagne bezieht. In unserem Beispiel wäre dies Ihre Kundenliste.

(2) Wartebaustein

Im Wartebaustein hinterlegen Sie, dass jetzt 3 Monate nichts passiert.

(3) Erstes Mailing: Zufriedenheitsumfrage

Der nächste Baustein löst unser erstes Mailing aus. Dem Baustein muss dabei ganz einfach nur das Mailing, welches versendet werden soll, zugeordnet werden. Haben Sie das Mailing noch nicht erstellt, lassen Sie es erst einmal leer und hinterlegen es dann später.

(4) Wartebaustein

Als nächster Baustein folgt wieder ein Wartebaustein, der die Kampagne 9 Monate ruhen lässt. In der Summe beider Wartebausteine ergibt sich damit genau 1 Jahr.

(5) Zweites Mailing: Einjähriges Jubiläum

Nach insgesamt einem Jahr wird ein Mailing versendet, welches zum einjährigen Jubiläum gratuliert. Auch hier wählen Sie direkt am Baustein das Mailing aus, das versendet werden soll.

E-Mail Marketing-Kampagnen und Marketing-Automation – so einfach kann es gehen. Haben Sie also keine Scheu und probieren sich aus. Sie werden merken, dass automatisierte Kampagnen gar kein schweres Thema sind, sondern Ihnen viel Arbeit abnehmen und zum Geschäftserfolg beitragen.

In unserem nächsten und damit 3. Teil der Serie „Keine Scheu vor Kampagnen!“ geben wir Ihnen eine Checkliste an die Hand, wie Sie Ihr einzelnes Mailing richtig aufbauen.

Weiterlesen:

Keine Scheu vor Kampagnen! Teil 1: Aufhänger finden

Keine Scheu vor Kampagnen! Teil 3: Der richtige Treibstoff für den perfekten Inhalt

Keine Scheu vor Kampagnen! Teil 4: Testen, versenden und optimieren


Artikel teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Xing
  • E-Mail
Datenschutzhinweis

Menü