Software und Services für Ihr E-Mail Marketing

Keine Scheu vor Kampagnen! Teil 3: Der richtige Treibstoff für den perfekten Inhalt

Nachdem wir uns bereits mit Kampagnen-Ideen und dem Umfang Ihrer Kampagnen beschäftigt haben, geht es jetzt darum, die Inhalte der einzelnen Mailings auszuarbeiten. Sie haben einen Plan vor sich liegen, wie viele Mailings Sie insgesamt verschicken wollen, kennen Ihre Ziele und die groben Inhalte. Nun müssen diese verfeinert werden und es geht an die Textarbeit.

mailingwork_customer-lifecycle-map-teil-3

Um Sie bei Ihrer anstehenden Content-Arbeit so gut wie möglich zu unterstützen, haben wir Ihnen viele Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihr Mailing erfolgreich gestalten. Bevor Sie einsteigen, machen Sie sich aber noch Folgendes bewusst:

Allgemeine Tipps: Mailings mit Fokussierung

  • Denken Sie daran, dass Sie mit Ihrem Mailing ein klares Ziel vor Augen haben. Konzentrieren Sie sich auf dieses und formulieren Sie eine klare Botschaft.
  • Stimmen Sie Design und Text genau darauf ab und sorgen Sie dafür, dass Ihr Branding wiedererkennbar ist.
  • Viele Leser scannen Mails. Texten Sie also so, dass selbst beim Überfliegen die Inhalte erkennbar und leicht verständlich sind.
  • Vermeiden Sie Verwirrungen: Sehen Sie von komplizierten Fachbegriffen ab. Formulieren Sie keine langen Sätze.
  • Liefern Sie Vorteile, machen Sie neugierig und formulieren Sie einen eindeutigen Call-to-Action, denn davon hängt der Erfolg Ihrer Kampagne ab.
  • Richten Sie alles darauf aus, dass der Leser zu einer Handlung angehalten wird, die er aus eigenem Interesse heraus auch durchführen wird.

Das Mailing im Posteingang

Geht Ihr Mailing beim Empfänger ein und landet im Posteingang, entscheiden 3 Faktoren, ob Ihre E-Mail auch geöffnet und gelesen wird.

Absendername:

  • Achten Sie darauf, dass dieser wiedererkennbar und vertrauenswürdig ist, z. B. Name Ihrer Firma oder ein fester Ansprechpartner.

Betreffzeile

  • Kommunizieren Sie Vorteile, Nutzen und den Mehrwert.
  • Machen Sie neugierig.
  • Formulieren Sie Fragen oder Handlungsanweisungen.
  • Beschränken Sie sich auf 30 bis 50 Zeichen.

Preheader

  • Nutzen Sie ihn als Teasertext für Ihren Newsletter.
  • Verlängern Sie damit die Betreffzeile.
  • Beschränken Sie sich auf 100 Zeichen.

Die Hauptbestandteile

mailingwork_beispiel-newsletter-bw
Noch mehr Tipps halten wir im Übrigen innerhalb unseres Blogs für Sie bereit.

10 Tipps für erfolgreiche Newsletter

Landingpage-Tipps: ansprechend, klar und emotionalisiert

Damit hätten wir die wichtigsten Inhalte eines Mailings abgedeckt. Da Sie innerhalb Ihres Mailings aber komplexe Themen oder spezielle Angebote meist nur anteasern und dann auf weiterführende Seiten verlinken, müssen auch diese professionell vorbereitet sein. Halten Sie sich vor Augen:

„Erstellen Sie eine Landingpage, die noch stärker ist als Ihr Mailing. Die Leser erwarten nach einem starken Anfang eine mindestens genauso starke Fortsetzung. Die Landingpage soll Ihr angestrebtes Geschäft abschließen.“

Damit gilt für die Erstellung von Landingpages oder Blogartikel:

  • Gestalten Sie die Seite strukturiert und übersichtlich.
  • Wählen Sie ein ansprechendes Design.
  • Holen Sie Ihre Leser ab und nutzen Sie die Vorteile personalisierter Inhalte.
  • Arbeiten Sie mit klaren Aussagen.
  • Verzichten Sie auf unnötigen Text und zu viele Wortspielereien.
  • Fokussieren Sie sich auf eine Aussage, die auch beim Überfliegen des Textes für alle leicht verständlich ist.
  • Arbeiten Sie nicht mit zu vielen Fachbegriffe oder Anglizismen.
  • Ermöglichen Sie das einfache Teilen über Social Media.
  • Bringen Sie hier Ihr Geschäft zum Abschluss.
  • Arbeiten Sie mit einfachen Formularen.
  • Achten Sie auf die richtige Aufforderung im Call-to-Action.

In welcher Reihenfolge Sie bei der Erstellung Ihrer verschiedenen Inhaltselemente vorgehen, bleibt Ihnen überlassen. Oft steht als Erstes die große Arbeit an den Landingpages und Blogeinträgen. Hier muss die meiste Zeit eingeplant werden muss. Die weiteren Inhaltselemente können dann im Anschluss ganz in Ruhe erarbeitet werden. Oftmals fällt das Schreiben eines Teasertextes, das Verfassen der perfekten Betreffzeile oder des perfekten Preheaders für den Newsletter auch leichter, wenn die großen Inhaltsblöcke bereits stehen. Finden Sie für sich selbst heraus, in welcher Reihenfolge Sie für sich am besten arbeiten können.

Die Texte sind nun erstellt, alle Inhalte stehen. Nun bricht die letzte Etappe an: die Optimierung. Darüber berichten wir in unserem nächsten und damit auch letzten Teil unserer Serie „Keine Scheu vor Kampagnen“. Darin geben wir Ihnen auch Empfehlungen, wie Sie Ihre Mailings weitreichend auf Qualität prüfen können.


Weiterlesen:

Keine Scheu vor Kampagnen! Teil 1: Aufhänger finden

Keine Scheu vor Kampagnen! Teil 2: Kampagne vorbereiten

Keine Scheu vor Kampagnen! Teil 4: Testen, versenden und optimieren


Beispiel-Mailings


Artikel teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Xing
  • E-Mail
Datenschutzhinweis

Menü