Immer mehr deutsche Unternehmen setzen auf schnelles und kostengünstiges E-Mail-Marketing als festen Bestandteil ihrer Marketingstrategie. Dadurch rücken Print-Mailings bei vielen Marketern in den Hintergrund. Die Folge: Die E-Mail-Postfächer von Lesern quellen nahezu über und es wird immer schwieriger, sich von den Mitbewerbern abzuheben. Nicht selten gehen durch das Überangebot an Newslettern eigene E-Mails einfach unter und weisen niedrige Öffnungs- und Klickraten vor. Wir verraten Ihnen in diesem Artikel deshalb, wie Ihnen Print-Mailings helfen, Ihre Conversion Rate zu erhöhen und welche Möglichkeiten Sie haben, Print-Mailing Automation wirksam in Ihre Cross-Channel-Strategie zu integrieren.

Was bedeutet Print-Mailing Automation?

Früher wurden Postwurfsendungen noch als Massenwerbung verschmäht. Dabei sind Print-Mailings mittlerweile ebenso hoch personalisierbar wie E-Mailings. Analog zur E-Mail Marketing Automation können Leser also gezielt angesprochen werden, etwa durch grafisch personalisierte Postkarten, automatisierte Gutscheine oder aber triggerausgelöste Broschüren und Flyer.

In der Regel geschieht dies über eine Schnittstelle Ihrer Marketing Automation Software. Darüber werden die Abonnentendaten automatisch und ohne zeitliche Verzögerung zur Verarbeitung an einen externen Dienstleister (im Fall von MAILINGWORK an die Deutsche Post) weitergeleitet. Dieser kümmert sich wiederum um den Druck und die Zusendung.

Die Vorteile von Print-Mailing Automation

  1. Hohe Aufmerksamkeit: Heben Sie sich von Ihren Mitbewerbern ab.
    Anders als im E-Mail-Postfach konkurrieren Sie nicht mit Dutzenden von anderen Mitbewerbern und erregen so automatisch mehr Aufmerksamkeit. Hinzu kommt, dass Postsendungen vergleichsweise häufiger zugestellt werden, da es keinen Spamfilter oder ähnliches gibt.
  1. Haptik erleben: Sprechen Sie Ihre Leser gleich mit mehreren Sinnen an.
    Durch das Ansprechen mehrerer Sinne wird Ihre Botschaft direkt bewusster wahrgenommen und bleibt zugleich länger im Gedächtnis Ihrer Empfänger. Außerdem erscheint ein gedruckter Brief oft wertiger.
  1. Höhere Conversion Rates: Kombinieren Sie verschiedene Marketing-Kanäle.
    Laut der CMC-Studie der Deutschen Post liegt die Conversion Rate bei Print-Mailings für Bestandskunden bei rund 6,8 Prozent. Bei Kombination von Print- und E-Mailings fielen die Conversion Rates im Schnitt 15 Prozent höher aus.
  1. Vielfältig einsetzbar: Verschiedene Print-Mailings für den optimalen Erfolg.
    Ganz gleich, ob Werbebrief, Rabatte für Warenkorbabbrecher oder in Form einer Reaktivierungskampagne: Print-Mailings lassen sich in den verschiedensten Formaten nutzen und sind somit die ideale Ergänzung für einen ausgewogenen Marketing-Mix. Und auch die Print-Mailing-Studie der Deutschen Post bestätigt: Gerade durch individuelle Gutscheinangebote per Post konnten Onlineshops ihre Conversion Rate in einzelnen Fällen sogar verdreifachen.
  1. Personalisierte Werbebotschaften: Setzen Sie triggerbaiserte Print-Mailings ein.
    Ebenso wie E-Mails und Newsletter lassen sich auch Print-Mailings in auf Basis eines Ereignisses/Triggers versenden. Trigger können beispielsweise sein: die Anmeldung zum Newsletter (Willkommenskampagne), der Geburtstag des Abonnenten oder ein Bestandskunden-Jubiläum.
  1. Individuelle Ansprache: Von der Empfängeradresse über personalisierbare Textvariablen bis hin zur Vollindividualisierung.
    Auf Basis der Bedürfnisse und Interessen Ihrer Kunden lassen sich Print-Mailings heute individueller denn je gestalten. Spannend dabei: Eine Statista-Studie hat gezeigt, dass ganze 92 Prozent der Befragten persönlich adressierte Werbepost auch lesen. Wählen Sie also die für Sie bzw. Ihre Empfänger passende Individualisierungsstufe und seien Sie dabei ruhig kreativ!
  1. DSGVO-konform: Print-Mailings kommen ohne Opt-in aus.
    Im Gegensatz zu E-Mails braucht es für den Kontakt per Post keine ausdrückliche Einwilligung. Sie müssen sich also keine Gedanken in Bezug auf die DSGVO machen.
  1. Zeitsparend: Automatisierter Druck und Versand über einen externen Dienstleister.
    Rundum sorglos: Mit dem richtigen Marketing Automation Tool sind weitere Abstimmungen mit Druckereien oder Agenturen Schnee von gestern. Einmal automatisiert, werden die Daten nämlich an einen externen Dienstleister wie beispielsweise die Deutsche Post weitergeleitet. Diese übernimmt den vollständigen Druck- und Zustellprozess.

Anwendungsbeispiele und Ideen für die Automation von Print-Mailings

Ähnlich wie auch im E-Mail Marketing lassen sich Print-Mailings auf unterschiedlichste Weise einsetzen:

Triggerbasierte Einladungen zu Veranstaltungen

Ergänzend zu einer digitalen Einladung eignen sich gerade für Veranstaltungen wie Messen und Co. Einladungen per Post, um das Event noch einmal stärker ins Gedächtnis zu rufen. Vor allem, wenn auf die E-Mail-Einladung noch keine Antwort kam, lässt sich hier ideal per Post nachfassen.Print-mailing automation beispiel veranstaltungseinladung

Willkommensstrecke mit Print-Mailing Automation

Ähnlich wie E-Mail-Willkommensserien eignen sich Print-Mailings ideal, um im ersten Schritt Vertrauen aufzubauen. Und hier dürfen Sie auch gern kreativ werden: Wie wäre es beispielsweise mit einer Begrüßungs-Sequenz, die Ihnen dabei hilft, Ihre Empfänger noch besser kennenzulernen und einen daraufhin personalisierten Gutschein per Post?

Warenkorb-Erinnerung

Wer kennt es nicht: Man sucht, vergleicht und hat womöglich schon Produkte ausgewählt, nur um den Einkauf abzubrechen, weil etwas dazwischen kommt oder man sich doch unsicher ist. Sowas kann vorkommen. Warum machen Sie es Ihren Kunden also nicht so einfach wie möglich und weisen Sie per Post erneut auf ihren geplanten Kauf hin? Am besten eignen sich hierfür unter anderem Gutscheine, deren Höhe Sie individuell festlegen können, um den abgebrochenen Bestellvorgang voranzutreiben.

Reaktivierung von Bestandskunden

Eine bekannte Marketing-Regel besagt: Wer schon einmal gekauft hat, kauft höchstwahrscheinlich auch ein weiteres Mal. Vorausgesetzt natürlich, die Qualität Ihres Angebots konnte überzeugen. Um also ehemalige Kunden erneut zum Kauf anzuregen, eignen sich auch hier individualisierte Print-Mailings. Sie könnten also beispielsweise ein Jahr nach dem letzten Kauf nochmal daran erinnern, dass es Sie gibt und einen Gutschein oder ein anderes personalisiertes Angebot versenden.Print-mailing automation beispiel reaktivierungskampagne

Automatisierte Weihnachtsgrüße per Post

Weihnachtliche Grüße per Postkarte? Mit Print-Mailing Automation kein Problem. Überraschen Sie Ihre wertvollsten Kunden zu Weihnachten mit einer hochwertigen Grußkarte und stärken damit die Geschäftsbeziehung.Print-mailing automation beispiel weihnachtsgrüße

Weitere spannende Print-Mailing Automation Use-Cases

  • Lotto: Eine Responsequote von 20 Prozent durch Gutscheine via Print-Mailing.
  • DA direkt: Verdopplung der Conversion Rate auf 18 Prozent.
  • Polo: Eine Responsequote von 5,1 Prozent durch einen individuellen Selfmailer.

Sie wollen mehr erfahren? Hier geht’s zu den Use-Cases der Deutschen Post.

Print-Mailings mit wenigen Klicks automatisieren: So geht’s

Was früher noch manuell umgesetzt werden musste, lässt sich heute bereits ganz einfach automatisieren. Mit Hilfe eines Marketing Automation Tools wie MAILINGWORK mit integrierter Print-Mailing-Schnittstelle, müssen Sie also nur noch die zu versendenden Botschaften festlegen. Diese können Sie dann in Ihrem Kampagnenmanager an einen bestimmten Trigger oder für einen genauen Zeitpunkt festlegen.

Durch das Einfügen von Print-Mailings als Baustein in Ihren Kampagnenmanager profitieren Sie so von

  • einer nahtlosen Integration,
  • zahlreichen Personalisierungsmöglichkeiten,
  • höheren Conversion Rates sowie
  • präzisen Auswertungsmöglichkeit.

Und damit Sie sich um nichts weiter kümmern müssen: Für den Versand Ihrer Print-Mailings kooperieren wir mit der Deutschen Post, welche sich nach Übermittlung der Daten eigenständig um die Produktion und den Versand Ihrer Werbemittel kümmert.Leitfaden toolsuche herunterladen

Fazit: Print-Mailing Automation lohnt sich!

Lange Zeit wurde Print-Mailings nachgesagt, sie wären vergleichsweise teuer, zu langsam und auch einfach nicht individuell genug. Dass das nicht stimmt, sollte spätestens jetzt klar sein. Denn ganz gleich, wie gut Ihre KPIs bereits sind: Durch die Integration von Print-Werbemitteln in Ihren Cross-Channel-Marketing-Mix schaffen Sie weitere Touchpoints mit individuellen Botschaften auf verschiedenen Kanälen und gestalten Ihre Marketing-Kampagnen somit noch effizienter und wirkungsvoller.