Back to Top

Der Countdown läuft – nur noch wenige Tage bis zur umsatzstarken Woche rund um Black Friday und Cyber Monday! Schnäppchenjäger auf der ganzen Welt warten gemeinsam darauf, sich die besten Rabatte zu sichern. Doch natürlich ist Ihr Unternehmen nicht das einzige, das in der “Cyber Week” besondere Aktionen bietet. Im Gegenteil: Die E-Mail Postfächer verwandeln sich an diesen Tagen regelrecht in Leuchtfeuer, entfacht von tausenden Newslettern. In diesem Beitrag verraten wir Ihnen deshalb, was Sie tun können, um im E-Mail Postfach Ihrer Kunden nicht unterzugehen und helfen mit wertvollen Tipps für Ihre Newsletter-Strategie.

Black Friday, Cyber Monday und Cyber Week: Was hat es mit diesen Tagen auf sich?

Der Black Friday hat seinen Ursprung in den USA und bezeichnet den Freitag nach Thanksgiving. Da Thanksgiving immer auf den vierten Donnerstag im November fällt und viele Amerikaner den nächsten Tag als Brückentag für ein traditionelles Familienwochenende inklusive Shopping nutzen, läutet dieser Tag offiziell die Weihnachtseinkaufssaison ein. Diese Gewohnheit machte sich der Einzelhandel zunutze und lockt seit vielen Jahren mit besonderen Schnäppchen und hohen Rabatten. Das führt sogar so weit, dass sich schon nachts, viele Stunden vor Öffnungszeit, lange Schlangen voller Schnäppchenjäger vor den Läden bilden, die nur darauf warten, das beste Geschäft zu machen. Auf diese Weise gaben die Amerikaner 2019 laut dem Forbes Magazine allein am Black Friday 7,2 Milliarden Dollar aus.

Wichtig: Der Black Friday ist nicht zu verwechseln mit dem Black Thursday, dem Tag des Börsencrashs in New York im Oktober 1929. 

Weil der Black Friday ursprünglich zum Einzelhandel gehörte, antworteten später die Online-Händler mit dem sogenannten Cyber Monday in ihren Online-Shops. Während Black Friday und Cyber Monday lange Zeit ein eher amerikanisches Kaufrausch-Phänomen blieb, erreichte Deutschland dieser Trend erst in den frühen 2000ern. Erst nachdem Apple 2006 den Black Friday auch in Deutschland sowohl in seinen Onlineshops als auch in den Stores einführte, taten es Ihnen viele Unternehmen gleich – daher gibt es kaum noch einen Unterschied zwischen Black Friday und Cyber Monday.

Black Friday: 27. November 2020
Cyber Monday: 30. November 2020

 

Black Friday, Cyber Monday oder lieber eine ganze Cyber Week?

Auch, wenn Black Friday und Cyber Monday an definierten Tagen stattfinden, beginnt der kollektive Kaufrausch im E-Mail Marketing schon deutlich eher. Laut Episerver wurden 30 % der Black Friday-Mailings 2018 bereits vor dem 23. November versendet. Der versandstärkste Tag war mit 38% aller Kampagnen-Mailings trotzdem der Black Friday selbst. Der Rest der Newsletter wurde nach besagtem Freitag versendet. Spätestens bei einem Rückblick ins eigene Postfach wird sichtbar, dass sich Unternehmen mit ihren besonderen Angeboten längst nicht mehr nur auf Freitag und Montag beschränken, sondern bereits vor dem Freitag eine ganze Cyber Week eingeläutet wird, die auch noch einige Tage nach dem Cyber Montag andauert. Die Mailings zum Cyber Monday werden dabei jedoch zu 70% am eigentlichen Tag versendet. Insgesamt ist die Anzahl der am Cyber Monday versendeten Mailings insgesamt deutlich geringer als am Black Friday (Verhältnis 1:4). Daraus lässt sich ableiten, dass der Black Friday unter den E-Mail Marketern einen höheren Stellenwert besitzt als der Cyber Monday.

Unser Tipp für Ihre Kampagne

Für eine erfolgreiche Kampagne sollten Sie sich nicht nur auf den Black Friday beschränken, sondern auch die relevanten Tage davor und danach für Ihre mehrstufige, automatisierte Kampagnen nutzen. So entsteht Raum für Countdowns, Deal-Previews und Reminder. Nutzen Sie dabei auch unbedingt die Potenziale des Cyber Monday. Denn auch, wenn der Cyber Monday in Deutschland nicht so starke Beachtung findet wie der Black Friday, ist das Ihre Chance, um im Postfach Ihrer Abonnenten noch mehr aufzufallen!

Unsere empfohlene Cyber Week 2020: Montag, 23. November – Montag, 30. November

 

Die richtige Strategie: Die 4 wichtigsten Tipps für eine umsatzreiche Cyber-Week-Kampagne

Wichtige rechtliche Grundlagen

Auch, wenn wir hier die ganze Zeit vom Black Friday sprechen, müssen wir Ihnen an dieser Stelle leider mitteilen, dass der Begriff “Black Friday” in Deutschland markenrechtlich geschützt ist und in dieser Form nicht für Werbezwecke verwendet werden darf. Die Black Friday Sales GmbH hat die Wortmarke beim deutschen Deutschen Patent- und Markenamt angemeldet und sich die Markennutzungsrechte gesichert. Händlern in Deutschland ist es also nicht gestattet, den Begriff “Black Friday” für Ihr Marketing zu nutzen – es sei denn, sie haben eine Vereinbarung mit der Black Friday Sales GmbH getroffen und eine entsprechende Lizenzgebühr bezahlt. Andernfalls droht eine Abmahnung mit einem Streitwert von bis zu 100.000 Euro. Da es eine solche Abmahnwelle bereits gegeben hat, raten wir Ihnen dringlichst dazu, sich an die rechtliche Grundlage zu halten und – wie alle anderen Händler auch – mit alternativen Begrifflichkeiten zu werben. 

Möglichkeiten sind zum Beispiel “Special Friday Deal” oder “Best Friday Sale”. Ihrer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Die optimale Versandzeit

Laut Episerver wurden 2018 neun von zehn der am Black Friday versendeten Mailings zwischen 5 Uhr morgens und 20 Uhr abends verschickt. Die höchsten Klick- und Öffnungsraten wurden dabei rund um die Aufstehzeit zwischen 5 und 7 Uhr realisiert. Die Studie zeigt jedoch, dass Nachtschwämer-Mailings, die bereits kurz nach Mitternacht versendet wurden, keine besonders hohen Öffnungsraten erzielten. 

Unser Tipp zur Versandzeit: Halten Sie sich beim Versand Ihrer Mailings besonders am Black Friday an die Aufstehzeit zwischen 5 und 7 Uhr. Versenden Sie Ihre Mailings aber auch nicht früher, um nicht von den darauffolgenden Mailings am Morgen im E-Mail Postfach zu weit nach unten verdrängt zu werden. Zusätzlich kann ein Reminder am Abend zur “Couch-Zeit” helfen, die Öffnungsraten des ursprünglichen Mailings zu erhöhen.

Achtung: Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen der E-Mail Clients

So wie sich Marketer und Schnäppchenjäger auf die Cyber Week vorbereiten, bereiten sich natürlich auch die E-Mail Clients auf die unzähligen zusätzlichen Mailings vor. In diesem Rahmen werden die Sicherheitsmaßnahmen oftmals verschärft. Um also die Zustellbarkeit Ihrer Mailings zu erhöhen gilt es mehr denn je, die Spam-Regeln zu beachten. 

Checken Sie vorab also unbedingt, ob Ihre E-Mail Software folgende Kriterien erfüllt:

  • CSA-Whitelisting
  • Serverstandort Deutschland
  • Automatisiertes Bounce Management
  • Blacklisting-Optionen
  • Möglichkeit zur Hinterlegung diverser Authentifizierungsmechanismen wie
    • SPF-Eintrag (Sender Policy Framework)
    • DKIM-Verfahren (Domain Keys Identified Mail)
    • DMARC (Domain-based Message Authentication and Conformance

Zusätzlich können Sie auch selbst Vorkehrungen treffen, damit Ihre E-Mails nicht vom Spam-Filter Ihrer Abonnenten aufgehalten werden. Wir empfehlen Ihnen daher folgende Maßnahmen:

  • Versenden Sie ausschließlich an Adressen zu die per Double-Opt-In eingetragen wurden.
  • Vermeiden Sie vor allem im Betreff Spam-Begriffe wie “gratis”, “kostenlos”, “Rabatt”, “Spezialangebot” und ähnliche. Checken Sie dafür auch die aktuellen Spam-Wörter für Ihre Branche. 
  • Vermeiden Sie darüber hinaus auch die Nutzung von GROSSBUCHSTABEN und die inflationäre Verwendung von Sonderzeichen!!!!1!!11!!!
  • Überprüfen Sie Ihre Blacklist, damit Abonnenten, die sich vielleicht schon einmal verärgert über Ihre Mailings gezeigt oder gar abgemeldet, aber nicht ausgetragen wurden, nicht versehentlich kontaktiert werden. In diesem Fall wäre es nur naheliegend, dass sich diese von den Cyber-Week Mailings gestört fühlen und Ihre Mails als Spam markieren würden. Das wiederum würde sich negativ auf Ihre Reputation und die Zustellbarkeit Ihrer Newsletter auswirken.

In unserem separaten Beitrag zum Thema lesen Sie ausführliche Hinweise zu allen Maßnahmen, die Sie ergreifen können, damit Ihre Newsletter nicht im Spam landen. 

Keine Panik wegen unterdurchschnittlicher Öffnungsraten

In der Cyber Week ist die Konkurrenz enorm. Unzählige Angebote buhlen im Posteingang um die Aufmerksamkeit Ihrer Abonnenten. Weil die Abonnenten deshalb natürlich nicht auf einmal mehr Zeit für ihre E-Mails haben, ist es also nur naheliegend, dass sie selektiver klicken. Immerhin haben wir in Deutschland in diesem Zeitraum keinen Feier- und Brückentag wie die Amerikaner und können unsere Kampagnen also auch nicht mit denen unserer amerikanischen Konkurrenz vergleichen. Sollten Sie dieses Jahr also zum ersten Mal eine Newsletter-Kampagne zur Cyber Week planen, möchten wir Sie beruhigen: Es ist ganz normal, dass die Öffnungsrate Ihrer Kampagne wahrscheinlich geringer sein wird als sonst. Laut Episerver ist jedoch zu erwarten, dass sobald Ihr Mailing aber geöffnet wird, die Klickraten deutlich über dem Durchschnitt liegen werden. Doch egal wie: Vergleichen Sie die Performance Ihrer Kampagne nicht mit anderen Kampagnen aus demselben Jahr, sondern erst mit der nächsten Cyber-Week-Kampagne 2021. 

 

Der richtige Partner für Ihre Cyber-Week-Kampagne

Die Marketing Automation Plattform MAILINGWORK bietet Ihnen neben dem klassischen Newsletter-Versand umfangreiche, aber leicht bedienbare Tools zur Automation Ihrer Kampagne. Mit dem Kampagnen Manager planen Sie einfach und visuell mehrstufige Mailings. Der intuitive Editor hilft Ihnen dabei, Ihre Mailings im Anschluss ganz nach Ihrem Corporate Design zu gestalten. Die Festlegung der Versandzeit und umfangreiche Testmöglichkeiten garantieren, dass Ihre Abonnenten Ihre Mailings auch wirklich erhalten. 

Lernen Sie jetzt MAILINGWORK kennen und beantragen Sie unverbindlich Ihre kostenlose Testversion!

CTA Testzugang

Die perfekte Newsletter-Kampagne zur Cyber-Week – diese Artikel werden Ihnen helfen:

jongliert als Texterin und Expertin für Content Marketing regelmäßig Worte für MAILINGWORK.

Comments are closed.