Software und Services für Ihr E-Mail Marketing

So gelingen maximale Anmelderaten

Es bedarf viel Anstrengung und unermüdlicher Konzeptionsarbeit, Aufmerksamkeit zu erzeugen und dafür zu sorgen, dass E-Mail Verteiler nicht schrumpfen. Ärgerlich, wenn gewonnene Interessenten kurz vor der Anmeldung zum Newsletter stehen und dann genervt abbrechen. Überzeugen Sie deshalb von Anfang an! Ein guter Anmeldeprozess bildet zum einen den Einstieg in eine feste Kundenbeziehung. Zum anderen sichert er die für das E-Mail Marketing rechtlich notwendige Einwilligung über das regelmäßige Zustellen Ihrer Informationen.

Ein Großteil wertvoller Kontakte meldet sich über Webformulare zum Newsletter an. Diese kommen nur allzuoft ganz nüchtern, unauffällig, dafür mit einer Masse an Feldern daher. Wir verraten, wie Sie Stolpersteine vermeiden, welche Stellschrauben zu drehen sind und was Schwung in Ihre Anmeldezahlen bringt.


Die Platzierung: auffallen um jeden Preis

Die Platzierung der Newsletter-Anmeldung ist ausschlaggebend für eine erfolgreiche Generierung von E-Mail Adressen. Potenzielle Neuabonnenten müssen auf den ersten Blick erkennen, dass sie einen Newsletter bestellen können. Eine Faustregel besagt: Jeder Klick zuviel auf dem Weg zum Anmeldeformular kostet die Hälfte der Interessenten. Positionieren Sie das Anmeldeformular deshalb unbedingt bereits auf der Einstiegsseite. Am besten oben rechts in der Ecke oder direkt in der Navigationsleiste. Optimalerweise finden sich Hinweise und Formulare auch auf vielen anderen Seiten.

Ein Tipp zu Beginn: Verzichten Sie auf selbst erdachte Bezeichnungen für Ihren Newsletter. Der Ausdruck Newsletter führt zu mehr Anmeldungen als kreative Bezeichnungen wie Newsdienst oder Infobrief.


Anmeldemöglichkeiten: breit gestreut auf allen Kanälen

Eine einfache Art neue Abonnenten zu gewinnen, bietet ein Kontaktformular auf der Website. Kunden, die Ihnen eine Nachricht schreiben, erhalten darin gleichzeitig die Möglichkeit den Newsletter zu abonnieren. Sie müssen lediglich ein Häkchen setzen. Weisen Sie auch in Ihren Mails auf den Newsletter hin, etwa in der Signatur, und denken Sie an Landingpages, Blog und Social Media Kanäle. Häufig werden hier aufmerksamkeitsstarke Pop-up Layer verwendet. Diese sind direkt in die Website eingebettet, ab und an sichtbar und verdecken kurzzeitig darunterliegende Inhalte.

Ergänzen Sie auch die Bestellformulare in Ihrem Online-Shop mit einem Kontrollkästchen für die Newsletter-Bestellung. Nicht zu vergessen: Der Point of Sale bietet ebenfalls eine wunderbare Anmeldemöglichkeit. Dazu zählen neben Verkaufsräumen auch Messen, Ausstellungen und Konferenzen. Schön gestaltete Printformulare in Postkartengröße schaffen dort Aufmerksamkeit.

 

So gelingen maximale Anmelderaten

Datenerhebung: zu Beginn ist weniger mehr

Für die Newsletter-Anmeldung benötigen Sie grundsätzlich nur die E-Mail Adresse*. Es reicht also vollkommen, diese Angabe als Pflichtfeld zu kennzeichnen. Rechtlich gesehen sind übrigens weitere Pflichtfelder über die E-Mail Adresse hinaus nicht zulässig!

Optional dürfen Sie natürlich auch nach dem Name fragen; so ist der erste Schritt in Richtung Personalisierung getan. Verzichten Sie bitte darauf, zu viel zu erheben und damit unnötig Hürden aufzubauen. Gelegenheiten für eine Profilanreicherung ergeben sich auf jeden Fall zu einem späteren Zeitpunkt.

Nutzen Sie den Platz stattdessen, um Ihren potenziellen Abonnenten zu erklären, weshalb sich ein Abo lohnt und was Ihren Newsletter ausmacht. Willkommens-Gutscheine oder exklusive Fachinhalte locken zusätzlich. Außerdem sollten Sie in einem Satz erwähnen, in welchem zeitlichen Abstand der Newsletter erscheint.


Formulargestaltung: einfach und überschaubar

Werfen wir die Formular-Reihenfolge an dieser Stelle über den Haufen und steigen mit dem Allerwichtigsten ein: dem Absende-Button. Groß muss er sein und unbedingt eine Klickaufforderung enthalten. „Jetzt zum Newsletter anmelden” ist gut, aber es geht besser. „Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden” verdeutlicht, dass Ihr Newsletter gratis zu haben ist – ein gutes Argument!

Um erfolgreich Newsletter-Abonnenten zu gewinnen, ist eine ansprechende Seitengestaltung und kein nüchternes Formular gefragt. Das heißt, das Formular ist idealerweise in eine eigene „Anmeldeseite” unter Beachtung des Corporate Designs eingebunden. Tipp: Visualisieren Sie prägnante Vorteile und Inhalte!

Die Eingabemaske an sich sollte optisch schlank und unkompliziert wirken. Das Ausfüllen muss leicht und schnell gehen. Dabei helfen bündige Felder, die übersichtlich angeordnet und sinnvoll gruppiert sind. Zwar raten wir von zuviel Datenerhebung ab … dennoch ein Beispiel für alle, die es probieren möchten: Straße und Hausnummer stehen als Felder nebeneinander statt untereinander. Auf Eingabefehler sollte übrigens sofort an Ort und Stelle aufmerksam gemacht werden – das spart dem Abonnenten Zeit und Nerven.


Datenschutz: Sicherheit vermitteln

Wahren Sie Ihr Image als seriöses Unternehmen und stellen Sie prominent heraus, dass Adressatendaten nicht an Dritte weitergegeben werden. Zusätzlich sollten Sie bei der Registrierung bereits auf den Abmeldevorgang hinweisen. Keine Angst, Sie halten dadurch niemanden von seiner Anmeldung ab! Vielmehr bekräftigen Sie Interessenten in ihrer Absicht, denn es entstehen keinerlei Risiko und dauerhafte Verpflichtungen.


Registrierung: doppelt hält besser

Mit dem Double Opt-In Verfahren gestalten Sie den Anmeldeprozess rechtssicher: Der Empfänger meldet sich zunächst auf Ihrer Website für den Newsletter an. In einem zweiten Schritt bestätigt er sein Abonnement über einen Link in einer separaten Anmelde-E-Mail. Dieses Verfahren schützt sowohl Ihre Empfänger vor unerwünschten Newslettern als auch Sie vor kostspieligen Abmahnungen.

Wichtig: Achten Sie auf eine eindeutige Betreffzeile. Im Zwischenschritt empfiehlt sich „Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung zum xy Newsletter”. Die Formulierung „Vielen Dank für Ihre Newsletter-Anmeldung“ sollte erst nach der Bestätigung durch den Empfänger verwendet werden.

 


Begrüßung: Herzlich willkommen!

Ihr Interessent hat alles richtig gemacht und sich erfolgreich angemeldet. Gehen Sie sofort in die Vollen! Denn genau jetzt ist er offen für Informationen. Begrüßungsmailings sind höchst professionell und führen neue Abonnenten peu à peu an Ihr Angebot heran. Nutzen Sie diese Chance, Vertrauen aufzubauen sowie Produkte oder Dienstleistungen außerhalb des regulären Newsletters vorzustellen. Dafür darf es auch gerne eine ganze Serie – bestehend aus mindestens drei E-Mails – sein.


Für den kurzen Check

  • Platzieren Sie das Anmeldeformular gut sichtbar bereits auf der Einstiegsseite ihrer Website.
  • Bieten Sie weitere Anmeldemöglichkeiten auf allen! Kanälen.
  • Erklären Sie, warum sich ein Abonnement lohnt.
  • Kennzeichnen Sie ausschließlich die E-Mail-Adresse als Pflichtfeld.
  • Achten Sie auf einen prominenten Absende-Button und formulieren Sie eine Klickaufforderung.
  • Halten Sie die Eingabemaske schlank und unkompliziert.
  • Weisen Sie bereits bei der Registrierung auf eine einfache Abmeldung hin.
  • Verwenden Sie das Double Opt-In Verfahren.
  • Formulieren Sie einen eindeutigen Betreff in der Bestätigungsmail.
  • Begrüßen Sie Neuabonnenten gleich nach der erfolgreichen Anmeldung.

Artikel teilen:
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Xing
  • E-Mail
Datenschutzhinweis

Menü