Back to Top

Wenn von E-Mail Marketing die Rede ist, denken viele zuerst an die Erstellung von Lead Magneten oder aber direkt an einzelne Mailings und mögliche Kampagnen. Das es jedoch schon viel früher beginnt, wird spätestens klar, wenn die Anmeldungen ausbleiben. In unserer aktuellen Serie zeigen wir Ihnen deshalb, wie sich das Wachstum Ihrer E-Mail Liste steigern lässt. Im ersten Schritt gilt es hierfür, sich mit den eigenen, womöglich angestaubten Anmeldeformularen Ihres Newsletters auseinanderzusetzen. Denn: Wer Informationen über Leads, Kunden, Empfänger und Leser gezielt sammeln und speichern will, um seine Empfängerliste aufzubauen, braucht ein attraktives Anmeldeformular.

Wir verraten Ihnen die 9 wichtigsten Faktoren für ein perfektes Anmeldeformular, um garantiert mehr neue Leser und damit potenzielle Kunden zu gewinnen.

Mehr Leads mit dem richtigen Anmeldeformular

Anmeldeformulare sind DIE Verbindung zwischen Marketer und Kunden schlechthin. Denn erst durch sie kommt es zum Austausch von persönlichen Informationen – wie beispielsweise E-Mail Adresse, Name und Unternehmensbranche – gegen Mehrwert in Form von Lead Magneten, wie beispielsweise einem Whitepaper oder E-Book, Experten-Newsletter mit spannendem Branchenwissen sowie exklusiven Gutscheinen.

Mit Hilfe einer Marketing Automation Software wie MAILINGWORK lassen sich gut konvertierende Anmeldeformulare dabei bereits mit wenigen Klicks aufbauen, während im Hintergrund ein Profil für jeden neuen Lead erstellt wird. Dies ist wichtig, um künftig zu generierende Informationen mit bereits vorhandenen Daten in Zusammenhang zu setzen. Dadurch lassen sich Inhalte gezielt zum richtigen Zeitpunkt entlang der Customer Journey ausspielen.

Die Planung Ihres Anmeldeformulars stellt also eine unverzichtbare Grundlage dar, um Ihre Empfängerliste nachhaltig auszubauen.

Mini-Checkliste: So optimieren Sie Ihr Newsletter-Anmeldeformular

  1. Mehrwert hervorheben.
  2. Versandfrequenz klar kommunizieren.
  3. Auf das Double-Opt-In hinweisen und ggf. erklären.
  4. Abmeldemöglichkeiten erwähnen.
  5. Einheitliches Design verwenden.
  6. Unterschiedliche Platzierungsoptionen testen.
  7. Eingabefelder minimieren.
  8. Folgeschritte planen.
  9. A/B-Tests durchführen.

Jetzt geht es ins Detail:

Erfolgreiche E-Mail-Anmeldeformulare: Tipps und Beispiele

1. Exklusivität: Heben Sie den Nutzen der Anmeldung hervor

Wahrscheinlich ist Ihr Postfach oftmals überfüllt mit Newslettern, oder? 😉 Umso wichtiger daher, den Nutzen Ihrer Mailings klar und deutlich zu kommunizieren:

  • Welchen Mehrwert (exklusives Branchenwissen, Neuigkeiten, Tipps & Tricks, Freebies, Whitepaper o. ä.)  habe ich als Abonnent Ihres Newsletters?
  • Bekomme ich Informationen (Launch, Whitepaper o. ä.) früher als andere?
  • Welche besonderen Inhalte (Insider-Storys, Tipps o. ä.)  bekomme ich im Newsletter geboten?

Halten Sie nicht mit Informationen hinter dem Berg und versprechen Sie keine versteckten Überraschungen. Überzeugen Sie Ihre potenziellen Abonnenten vielmehr mit klaren Argumenten und Transparenz.

Merke: Wichtig ist nicht nur Ihr Anmeldeformular selbst, sondern auch der Inhalt auf der Seite, wo es platziert wird. Hierzu gehören beispielsweise ebenso Hinweise zur Datenschutzerklärung sowie ein auffallender, kreativer Call-to-Action.

2. Frequenz: Weisen Sie auf die Häufigkeit hin, mit der Sie Ihre Newsletter versenden

Auch beim Thema Versandrhythmus ist Transparenz der Schlüssel zum Erfolg. Hier gilt allerdings wie so oft: Qualität vor Quantität. Anstatt also zwei mal die Woche Newsletter mit geringem Mehrwert zu versenden, setzen Sie lieber auf spannende und hilfreiche Mailings ein bis zwei mal im Monat.

Gerade deshalb ist es wichtig, Ihre potenziellen Leser bereits zu Beginn darüber in Kenntnis zu setzen, wie oft sie Ihre Newsletter erhalten werden. So schaffen Sie eine Vertrauensbasis, die maßgeblich dazu beitragen wird, dass Interessenten gern zu Abonnenten werden.

3. Anmeldungsablauf: Erklären Sie das Double-Opt-In

An dieser Stelle knüpft auch die Erklärung des Double-Opt-In-Verfahrens im Rahmen eines DSGVO-konformen Anmeldeformular an. Denn wer darauf verzichtet, läuft Gefahr, dass die erfolgskritische Bestätigungsmail entweder als Willkommens-E-Mail gedeutet oder im schlimmsten Fall sogar ungelesen gelöscht wird.

Um also sicher zu gehen, dass Ihre Interessenten auch tatsächlich zu echten Leads werden, hilft es, kurz den Ablauf der Anmeldung und zur allgemeinen Sicherheit zu beschreiben.

4. Volle Transparenz: Zeigen Sie die Abmeldemöglichkeiten

Wie bereits die ersten drei Punkte zeigen: Transparenz und Vertrauen sind die Basis für eine erfolgreiche Gewinnung neuer E-Mail-Adressen. Dazu zählt deshalb ebenso ein kleiner Hinweis, dass sich Abonnenten jederzeit wieder von Ihrem Newsletter abmelden können.

Was an dieser Stelle wenig zielführend scheint, ist jedoch eine wichtige Voraussetzung, um Ihre potenziellen Leser von Ihren Mailings zu überzeugen. Denn: Je transparenter die Anmeldung, desto höher die Erfolgschance.

5. Optik: Schaffen Sie ein einheitliches Design

Ihre Website hat bereits ein einheitliches Design? Super. Dann hören Sie bitte nicht bei Ihrem E-Mail Marketing auf. Denn erst durch Ihre Markenfarben sowie -schriften schaffen Sie einen Wiedererkennungswert – egal ob in den sozialen Medien, auf Ihrer Landingpage, in Form von Visitenkarten oder aber bei Ihrem Newsletter-Anmeldeformular.

Auch Folgeaktion nach der Anmeldung wie die Bestätigungsmail, Bestätigungsseite sowie einzelne Mailings sollten Ihr Unternehmen designtechnisch widerspiegeln und aus der Masse hervorstechen. MAILINGWORK bietet Ihnen hier die Möglichkeit, Ihre Newsletter-Design-Ideen passend zu Ihrem Unternehmens-CI umzusetzen.

Newsletter Anmeldeforumlar Corporate Design

 

6. Sichtbarkeit: Die richtige Platzierung Ihres Anmeldeformulars

Sicher ist es logischer, wenn Sie Ihr Unternehmen Ihren Website-Besuchern erst vollständig vorstellen, bevor Sie sie am Ende der Seite dazu auffordern, Ihren Newsletter zu abonnieren. In der Realität ist es jedoch so, das gerade einmal 2% der User bis zum Ende und somit zum Footer einer Seite scrollen.

Probieren Sie daher verschiedene Platzierungen Ihres Anmeldeformulars aus, beispielsweise an einen prominenten Platz im oberen Teil Ihrer Website, in Form eines Popups und/oder in der Seitenleiste bei der Desktopversion. Ebenso eignet sich des Weiteren eine eigene Unterseite oder gar eine optimierte Landingpage ideal, um mehr Aufmerksamkeit für Ihr Newsletter-Formular zu generieren.

Der große Vorteil hierbei: Durch verschiedene Marketing-Kampagnen (SEO, SEA (Ads), Content-Marketing) lassen sich lauwarme Kontakte gezielt zur Unterseite weiterleiten, was die Conversion Rate erhöht.

Um herauszufinden, welche Platzierung am sinnvollsten ist, sollten Sie auf A/B Tests setzen – denn wie so oft im Marketing heißt es auch hier: Nur weil es bei Mitbewerbern gut funktioniert, muss dies nicht auch bei Ihnen der Fall sein.

7. Weniger ist mehr: Der ideale Aufbau Ihres Anmeldeformulars

Neben der richtigen Platzierung ist auch ein ansprechendes und blickführendes Design eine wichtige Zutat für das optimale Anmeldeformular. Dazu zählen unter anderem genügend Weißräume, um dem Formular ausreichend Platz zu geben und es übersichtlich wirken zu lassen, sowie ein auffälliger Anmelde-Button.

Beschränken Sie daher an dieser Stelle die Eingabefelder Ihres Formulars ein Minimum. Die E-Mail-Adresse sollte im ersten Schritt die einzige Pflichtangabe sein.

Denn mit jedem zusätzlichen Feld, das dazu auffordert, persönliche Daten preiszugeben, wird der Aufwand und somit die Hürde für Interessenten größer. Natürlich ist es aber möglich, im Laufe der Customer Journey mehr relevante Informationen wie beispielsweise das Unternehmen und die Berufsbezeichnung über Ihre Kunden zu erlangen.

Im Beitrag “Lead Management: Der Schlüssel für erfolgreiches E-Mail Marketing” verraten wir Ihnen, wie Sie diese Informationen gezielt erfragen können.

Idealer Aufbau Newsletter-Anmeldeformular

 

8. Folgeaktionen: Planen Sie, was nach der Newsletter-Anmeldung passieren soll

Nach dem Klick geht es erst richtig los. Neben Ihrem Anmeldeformular sollten Sie deshalb am besten ebenso bereits vorab planen, wie der weitere Verlauf nach Absenden des Formulars für Ihre Abonnenten aussehen könnte:

Bestätigungsseite:

  • Ein Hinweis, dass in Kürze eine Bestätigungsmail im Postfach Ihres neuen Abonnenten landen wird.
  • Gegebenenfalls Verlinkungen zu den eigenen Social-Media-Accounts oder einem weiteren Freebie.

Bestätigungsmail:

  • Ein Hinweis, dass es Double-Opt-In ist.
  • Klarer Absendername und eindeutiger Betreff („Ihre Bestätigungs E-Mail“…).
  • Sichtbarer CTA.
  • Im Fließtext oder Footer: Abmeldehinweis sowie das Impressum.

Dialogseite nach dem Bestätigungsklick:

  • Ein authentisches “Herzlich Wilkommen” und ggf. bereits der Link zum Download des Lead Magneten.

Anmeldeformular-Abschluss Folgeaktionen

9. Optimierung: Verbessern Sie Ihr Anmeldeformular mit Hilfe von A/B-Tests.

An dieser Stelle haben Sie bereits das (fast) perfekte Anmeldeformular für die Generierung neuer E-Mail-Adressen. Im letzten Schritt gilt es deshalb, das Formular in der Praxis zu testen und in regelmäßigen Abständen zu überprüfen, ob alle Felder problemlos funktionieren und richtig angebunden sind.

Fazit: Mit dem richtigen Anmeldeformular mehr Leads gewinnen.

E-Mail Marketing beginnt bereits lange vor dem ersten Newsletter – angefangen bei der Wahl der richtigen E-Mail Marketing Software bis hin zur Planung und Optimierung bestehender Newsletter-Anmeldeformulare. Denn diese sind der Grundstein, auf dem Ihr Listenwachstum und somit E-Mail Marketing Erfolg aufbaut. Wichtig ist dabei jedoch vor allem, dass es sich immer um ein Geben und Nehmen handelt. Neben wenigen Hürden zur Anmeldung sollte deshalb auch Ihr Lead Magnet den bestmöglichsten Mehrwert bieten.

CTA Testzugang

Zusammenfassung
Artikel
Anmeldeformulare: gezielt E-Mail Adressen gewinnen
Beschreibung
Sammeln Sie effektiv mehr E-Mail Adressen durch optimierte Anmeldeformulare! Wir erklären, wie Sie in 9 Schritten, garantiert neue Leser & Kunden gewinnen.
Autor
Unternehmen
MAILINGWORK
Logo

findet als Texterin für Digitales Marketing immer die passenden Worte für MAILINGWORK.

Schreibe einen Kommentar

Menü