Back to Top

In der Mittagspause auf Social Media Plattformen surfen, im Bus noch eben die neuesten E-Mails checken und nach Feierabend entspannt auf der Couch durch Onlineshops stöbern: Im heutigen Alltag ist das Smartphone kaum noch wegzudenken. Und auch der Blick auf die Statistiken bestätigt: Die Anzahl an mobilen Internetnutzern wächst konstant. Mobile Endgeräte, wie Smartphones und Tablets, sind allgegenwärtig und inzwischen nutzen laut einer Umfrage bereits 8 von 10 Deutschen ihr Handy neben der Kommunikation ebenso, um Momente in Form von Fotos und Videos festzuhalten und zu teilen, sich zu informieren sowie um auf verschiedensten Plattformen unterhalten zu werden. Kein Wunder also, dass Inhalte – egal ob Webseite, Onlineshop oder Newsletter – heutzutage nicht mehr nur ansprechend für Desktop Nutzer optimiert sein sollten. Und auch große Programme sowie verschiedene Streaming Anbieter haben erkannt, dass eine neue Ära beginnt und setzen deshalb immer häufiger auf mobile Apps und Mobile First optimierte Websites.

Besonders interessant ist zudem, dass sogar im E-Mail Marketing die Zugriffe durch mobile Geräte 2020 mit 41,5 Prozent dominiert haben, gefolgt von Desktop- und dann Tablet-Zugriffen. Zwar bestimmt zum großen Teil auch die Zielgruppe, wie auf Mailings und Newsletter zugegriffen wird, jedoch wird hier schon sehr deutlich: Durch die mobile Nutzung wird das responsive Design nicht nur auf Webseiten, sondern auch im E-Mail Marketing immer wichtiger.

In diesem Artikel verraten wir Ihnen deshalb, warum Mobile First heutzutage ein Muss ist, was es mit responsiven Newslettern auf sich hat und welche Möglichkeiten Sie haben, Ihre Mailings mit wenig Aufwand für mobile Endgeräte zu optimieren.

Mobile Optimierung im E-Mail Marketing: Besser jetzt als später

Sicher kennen Sie es selbst: Wenn Sie eine Webseite öffnen, diese aber nicht für Smartphones und Co. optimiert ist, sieht das Ganze nicht nur unschön aus, sondern macht es auch enorm umständlich, die Inhalte zu konsumieren. Ähnlich ist es auch bei Newslettern. Wird Ihr Mailing nicht richtig dargestellt, landet es mit hoher Wahrscheinlichkeit schneller im Papierkorb, als Sie Mobile First sagen können. Schlimmer wäre nur noch, wenn Ihr Leser Ihren Newsletter direkt abbestellt, da er Sie für altmodisch oder gar inkompetent hält. Lassen Sie uns also gemeinsam die technischen Hürden überwinden und Ihre Verkaufschancen durch wenige Handgriffe steigern.

Was bedeutet Mobile First im E-Mail Marketing überhaupt?

Newsletter optisch ansprechend zu gestalten, um mehr Aufmerksamkeit zu generieren, ist sicher auch für Sie kein Geheimtipp mehr. Früher war es allerdings ausreichend, das Design ausschließlich für Desktops zu optimieren und damit war es gut. Heute hingegen sollten Ihre Mailings auch auf mobilen Endgeräten Ihr volles Potenzial entfalten, um mit der Konkurrenz mitzuhalten. Und hier kommt Mobile First ins Spiel. Hierbei handelt es sich um den strategischen Ansatz, Designs im ersten Schritt für mobile Geräte zu optimieren und erst im nächsten Schritt für größere Bildschirme.

Die Priorisierung der mobilen Ansicht hat dabei den Vorteil, dass Sie keine Abstriche machen müssen, wie wenn Sie Ihre Desktop-Inhalte runterbrechen. Anstatt also für mobile Nutzer beispielsweise Ihre Inhalte zu kürzen und Grafiken auszublenden, worunter nicht selten die Usability leidet, wird auf dem mobilen Design aufgebaut.

Und auch bei der Webentwicklung ist es heutzutage nicht anders: Die Darstellung auf mobilen Geräten erhält höchste Priorität. Zwar wird die Desktop-Version, anders als bei Mobile Only, zusätzlich umgesetzt, jedoch steht sie erst an zweiter Stelle.

Bei Mobile First handelt es sich demnach um eine Designstrategie, da sich trotz Responsive Design viele visuelle Aspekte nur schlecht an mobile Geräte anpassen lassen. Umso wichtiger ist es deshalb, dass im Zuge der Mobile First Strategie Inhalte nach Wichtigkeit priorisiert werden, um daraufhin im Nachgang zusätzliche Inhalte für Desktop-Nutzer hinzuzufügen.

“Eine Mobile First Strategie ist heutzutage wichtiger denn je.
Um Ihren Abonnenten also die bestmögliche User Experience zu bieten,
gilt es deren Verhalten vorab zu analysieren und Ihren Newsletter daraufhin zu optimieren.”

Jennifer Köhler, Grafik Designerin

Was ist ein Responsive Newsletter?

Responsive Design ermöglicht Ihnen technisch, Ihre Inhalte an das Endgerät der Nutzer anzupassen, da sich die Bildschirmgröße und Auflösung von Gerät zu Gerät unterscheidet. Aber auch verschiedene E-Mail-Clients sorgen dafür, dass Inhalte nicht immer gleich dargestellt werden.

Responsive Layouts spielen deshalb nicht nur beim Webseiten-Design eine wichtige Rolle, sondern ebenso bei Newslettern und E-Mails.

Vorteile von Responsive Designs:

  • Es bietet einen hohen Grad an Kontrolle über Ihr Newsletter-Design.
  • Kinetic Funktionen (z. B. Dropdowns, Slider etc,) lassen sich nicht nur auf mobilen Endgeräten, sondern auch auf vielen Web-Clients darstellen.
  • Ihr Mailing wird immer an das jeweilige Gerät angepasst.

Die richtige E-Mail Marketing Software zur Mobile-Optimierung von Newslettern

Um Ihre Mailings optimal darzustellen, sollten Sie bei der Wahl Ihrer E-Mail Marketing Software also darauf achten, dass Responsive Newsletter berücksichtigt werden. Nur so können Sie Ihren Lesern und Kunden eine bestmögliche User Experience bieten.

Responsive Newsletter verschicken leicht gemacht: Jetzt kostenlos testen

Möglichkeiten zur Mobile-Optimierung Ihres Responsive Designs

Neben dem Responsive Newsletter Design gibt es im Übrigen noch 2 weitere Design-Möglichkeiten, die wir Ihnen nachfolgend gerne mit Ihren Vor- und Nachteilen vorstellen wollen:

Skalierbares Design

Da Newsletter mit skalierbaren Designs die Breite von Inhalten zwischen verschiedenen Endgeräten nicht anpassen können und keine CSS Media Queries enthalten, um etwa die Textgröße zu ändern oder Inhalte auszutauschen, gilt es bei dieser Design-Art taktisch vorzugehen. Nur so können die Inhalte nicht nur in der Desktop-, sondern auch in der Mobile-Version optimal angezeigt werden.

Vorteile von skalierbaren Designs:

  • Inhalte und Funktionen werden für Mobile Endgeräte angepasst und können separat für die verschiedenen Clients optimiert werden.
  • Sie sind intuitiv zu bedienen, was für Leser nicht nur schnellere Klickwege, sondern auch übergreifend für ein besseres Nutzererlebnis sorgt.
  • Auch hier sind Kinetic Funktionen auf mobilen und den meisten Web-Clients möglich.
  • Zudem steht bei skalierbaren Newslettern der Inhalt selbst im Vordergrund, da sich automatisch auf die wesentlichen Aspekte – allem voran dem Text – konzentriert wird.

Nachteile von skalierbaren Designs:

  • Dadurch, dass sich die Newsletter nicht automatisch an die Endgeräte anpassen, sind skalierbar designte Mailings am Desktop häufig schlecht lesbar.
  • Größen von Texten, Grafiken etc. lassen sich nicht immer optimal für Smartphones und Tablets optimieren, da es an sogenannten Breakpoints mangelt.

Fluid/Hybrid Design

Bei fluiden E-Mails wird, ähnlich wie bei „flüssigen“ Weblayouts, eine prozentuale Größenanpassung genutzt, um die Breite von Inhalten an die jeweilige Bildschirmgröße anzupassen. Dabei sind sie skalierbaren Newslettern ähnlich, da weder Layout noch Inhalt selbstständig angepasst werden. Gerade bei textlastigen Mailings sind sie aber die bessere Alternative, da die Inhalte „fließen“ und den Bildschirm so optimal füllen. Des Weiteren behalten Sie die Kontrolle darüber, wie Texte und Grafiken zueinander erscheinen.

Vorteile von fluiden/ hybriden Designs:

  • Eignet sich für die meisten Geräte und E-Mail-Clients.
  • Mehr Kontrolle über das Gesamterscheinungsbild von Newslettern inkl. Kinetic Funktionen (z. B. Dropdowns, Slider etc.), welche auf mobilen Endgeräten und auf einer Vielzahl von Web-Clients möglich sind.

Nachteile von fluiden/ hybriden Designs:

  • Nicht optimal für komplexe Layouts, da sich nicht alle Design-Elemente ohne Einbußen an mobile Geräte anpassen lassen.

Ob Sie sich nun für responsives, fluides oder skalierbares Newsletter Design entscheiden, hängt am Ende jedoch auch davon ab, was Ihnen – und vor allem Ihrer Zielgruppe – wichtig ist.

Unser Tipp daher: Analysieren Sie das bisherige Nutzungsverhalten Ihrer Abonnenten und richten Sie Ihren Fokus auf die Steigerung der Usability. Dadurch verbessern Sie automatisch Ihre Conversion Rate und sorgen zugleich dafür, dass sich Interessenten und Kunden auf Ihre Mailings freuen.

Wie Sie Ihre Mobile First Strategie erfolgreich umsetzen

Wie Sie nun wissen, gibt es mehr als nur eine Möglichkeit, mobil optimierte Newsletter zu erstellen. Hinzu kommt, dass auch nicht jede E-Mail Marketing Software alle Anwendungen unterstützt. Noch bevor Sie sich also an die Optimierung Ihrer E-Mails machen, muss deshalb geschaut werden, welche E-Mail Clients Ihre Abonnenten am häufigsten nutzen, um die richtige Entscheidung zu treffen. Ist diese Hürde erst einmal geschafft, geht es an die Umsetzung.

Dabei gehen Sie wie folgt vor:

  1. Erarbeiten Sie ein Konzept für Ihren mobil optimierten Newsletter.
    Statt anfangs bereits die Desktop-Version zu skizzieren, gilt es im Zuge der Mobile First Strategie, sich zuerst die mobile Version vorzunehmen.
  2. Setzen Sie Ihre Planung im gewünschten Design um.
    Damit Ihre Newsletter auch bei Ihren Lesern gut ankommen, finden Sie in diesem Beitrag ebenso 15 Tipps, für erfolgreiche Layouts für mobile Endgeräte. Weiterlesen lohnt sich also!
  3. Bauen Sie auf Ihrem mobilen Design auf.
    Im letzten Schritt gilt es, die Desktop-Variante anzugehen. Überprüfen Sie hier genau, ob zusätzliche Extras, Funktionen, Slider o. Ä. überhaupt sinnvoll sind.

Die wichtigsten Vorteile des Mobile First Konzept

Das Ihre Newsletter auf mobilen Endgeräten ideal ausgespielt werden und somit eine bestmöglichste Bespielung von Interessenten und Kunden ermöglicht wird, ist bei Mobile First der offensichtlichste Vorteil. Nach genauerem Hinsehen, ergeben sich jedoch auch weitere Vorteile:

  • Ihre Conversion Rates steigen durch die leichtere Bedienung am Smartphone.
  • Langfristig werden höhere Öffnungsraten erreicht – Gerade, wenn auch die Betreffzeilen für mobile Endgeräte optimiert werden.
  • Sie konzentrieren sich auf das Wesentliche, da nicht mehr so viel Platz zur Verfügung steht, was automatisch zu einem übersichtlichen und benutzerfreundlichen Layout führt.
  • Durch mobil optimierte Landingpages und Formulare, erhöhen sich die Anmelderaten für Ihren Newsletter.

15 Tipps für erfolgreiche Layouts für mobile Endgeräte

Sie wollen am liebsten direkt loslegen und Ihre Mailings für mobile Geräte optimieren? Dann finden Sie nachfolgend die besten Tipps:

  1. Nutzen Sie Newsletter Vorlagen, um bei der Umsetzung Zeit zu sparen und passen Sie diese, je nach Ziel des Mailings, im Nachgang individuell an. Unsere besten Newsletter Template Tipps haben wir Ihnen ja bereits verraten.
  2. Achten Sie auf das gewählte Schrift-Layout: Schriftgrößen unter 14 pt. sind für mobile Nutzer in der Regel kaum noch lesbar und sorgen so für höhere Abbruchraten.
  3. Verzichten Sie, wenn möglich, auch auf verschnörkelte Schriften. Oft sind diese nur schlecht lesbar – gerade auf kleineren Geräten.
  4. Nutzen Sie kurze Texte und überladen Sie Ihre Newsletter nicht, um die Aufmerksamkeit Ihrer Abonnenten aufrecht zu erhalten.
    Unser Tipp: Mit Bulletpoints und Abständen als Design-Element machen Sie selten etwas falsch, da diese in Ihrem Newsletter für eine gewisse Struktur sorgen.
  5. Sollten Sie in Ihren Mailings mit Bildern arbeiten, so sollten Sie hierbei auf möglichst kleine Dateigrößen zurückgreifen und auf ein flexibles Format achten.
  6. Arbeiten Sie mit verschiedenen Elementen, um die Aufmerksamkeit Ihrer Smartphone-Leser beim schnellen durchscrollen zu gewinnen und auch zwischendurch für etwas mehr Pepp zu sorgen
  7. Platzieren Sie die wichtigsten Elemente wie CTA-Buttons innerhalb der Touch-Area, damit diese bequem mit dem Daumen erreicht werden können.
  8. Schlichtheit vor Komplexität: Wählen Sie ein klares Design, um Ihren Leser das Konsumieren so einfach wie möglich zu machen. Die interessantesten Newsletter Design Trends für 2021 finden Sie auf unserem Blog – lassen Sie sich also gerne inspirieren.
  9. Arbeiten Sie mit einspaltigen Layouts, um Umbrüche im Design zu vermeiden, sobald sich Ihr Newsletter einer kleineren Bildschirmgröße anpasst.
  10. Behalten Sie im Hinterkopf, dass Überschriften sowie Texte auf die Größe der Displays angepasst werden. Halten Sie sich daher am besten so kurz wie möglich, damit diese angenehmer und leichter zu lesen sind.
  11. Passen Sie weiterleitende Elemente, wie etwa CTAs oder Grafiken, für mobile Endgeräte an und vermeiden Sie wenn möglich Textlinks, da diese oft nur schwer anzuklicken sind.
  12. Verzichten Sie bei Ihrem Design auf zu viele Media Queries, um Ihren Newsletter nicht zu überladen.
  13. Behalten Sie im Hinterkopf, dass E-Mail-Betreffzeilen über Smartphones nach einer bestimmten Pixelanzahl abgeschnitten werden.
  14. Testen Sie vor der ersten Ausspielung nicht nur in der Desktop-Version, ob Ihr Newsletter korrekt dargestellt wird.
  15. Auch A/B-Tests sind bei mobil optimierten Mailings ein Must-Do, um Inhalte und Format stetig zu verbessern.

Fazit: Die Zukunft ist mobil

Die Entwicklung im Nutzerverhalten zeigt ganz klar: Wer E-Mail Marketing weiterhin professionell betreiben möchte, für den ist die Optimierung für mobile Endgeräte längst Pflicht. Es ist also an der Zeit, umzudenken. Responsive Newsletter allein reichen schon lange nicht mehr aus, um eine optimale User Experience an Smartphones und Tablets zu gewährleisten. Wir wünschen viel Erfolg bei der Umsetzung!

Weitere E-Mail Marketing Tipps und spannende Einblicke, erhalten Sie in unserem Newsletter.

CTA Newsletter abonnieren

Summary
Article Name
Responsive Newsletter: E-Mail Marketing in der Mobile First Ära
Description
Die Entwicklung im Nutzerverhalten zeigt ganz klar: Wer E-Mail Marketing weiterhin professionell betreiben möchte, für den ist die Optimierung für mobile Endgeräte längst Pflicht.
Author
Publisher Name
MAILINGWORK
Publisher Logo

findet als Texterin für Digitales Marketing immer die passenden Worte für MAILINGWORK.

Comments are closed.